KG Aibling-Grafing erkämpft ein Unentschieden in Unterzahl

Details

Mit nur sieben Mann konnte die Kampfgemeinschaft Aibling-Grafing in der Bezirksliga ein Remis gegen die Blue Hornets aus Münsing einfahren.

Geleitet wurde die Partie von den zwei Kampfrichtern Andreas Donaubauer, der einen seiner letzten Einsätze als Kampfrichter hatte, und Roman Weißbach. Nach der Begrüßung und einer kurzen Ehrung Donaubauers, seitens des Bezirksvorsitzenden Denis Weisser, konnten die Kämpfe beginnen.

Den Anfang machte Manuel Mühlegger in der Gewichtsklasse -66kg. Nach Bundesligaeinsätzen im letzten Jahr gab Mühleggern nun auch das Bezirksligadebüt für seinen Heimatverein. In der für ihn ungewohnten Gewichtsklasse besiegte er das Münsinger Nachwuchstalent Sebastian Lehn souverän. Mehrmals verpasste er den vorzeitigen Sieg gegen sein bewegliches Gegenüber nur knapp und hatte zu Ende der Kampfzeit ganze vier Waza-Ari auf dem Scoreboard.

Auch der zweite Kampf in dieser Gewichtsklasse ging an die KG Aibling-Grafing, da die Münsinger diese Gewichtsklasse nicht  besetzen konnten. Somit siegte Dominik Mangstl kampflos.

In der Kategorie bis 73 Kilogramm baute Anthony Sabo den Vorsprung weiter aus, bevor sich der Grafinger Eduard von Briesen dem erfahrenen Münsinger Andreas Will nach guten Ansätzen durch einen Schulterwurf geschlagen geben musste.

In der Klasse bis 90 Kilo punktete Philipp Ampletzer mit einem Seio-nage zum 4:1.

Da Die KG Aibling-Grafing für die folgenden zwei Begegnungen keine Kämpfer auf die Matte bringen konnten, kamen die Blue Hornets kampflos auf 4:3 heran.

Ein spannendes Duell lieferten sich Denis Weisser und Andreas Bauhofer in der Gewichtsklasse -81 kg. Obwohl Bauhofer zweimal mit seinem Schulterwurf durchkommen konnte, gestalteten sie den Kampf bis zum Ende offen. Da Weisser den Rückstand nicht aufholen konnte, gelang den Münsingern der Ausgleich zum 4:4.

Ins Schwergewicht hochgestellt bekam es Paul Ampletzer mit Andreas Schaubmar zu tun. Nachdem Ampletzer anfangs leicht verunsichert kämpfte und durch eine Wurftechnik in Rückstand geriet, fasste er sich ein Herz und besiegte sein Gegenüber mit einem Hüftwurf.

Da die KG auch das Schwergewicht nicht vollständig besetzen konnte, stand es zur Halbzeit 5:5.

Beide Mannschaften gingen mit veränderten Aufstellungen in die zweite Runde.

Dominik Mangstl machte den Anfang. Mit einem dominanten Griff gelang es dem jungen Aßlinger seinen Gegner gut zu kontrollieren. Kurz vor Ende der Kampfzeit übernahm sein Gegner einen Wurfansatz und warf Mangstl auf den Kopf. Hierfür bekam er eine Wertung zugesprochen. Es war die einzige umstrittene Wertung des guten Kampfrichtergespanns, das den Abend souverän schiedste. Den Rückstand konnte Mangstl nicht mehr aufholen und musste so den Punkt abgeben.

Mit einem Freilos glich Manuel Mühlegger wieder auf 6:6 aus.

Bis 73 Kg ging Eduard von Briesen gegen Andreas Nett auf die Matte. Mit Wurftechniken erzielte er ganze vier Wertungen, bevor er den wendigen Nett mit einem Hüftwurf auf den vollen Punkt werfen konnte.

Den zweiten Kampf in der Gewichtsklasse ließ Mannschaftsführer Philipp Ampletzer unbesetzt um dem starken Andreas Will keinen Gegner zu bieten.

Auch Denis Weisser wurde in dieser Runde eine Gewichtsklasse höher – bis 90 kg - geschoben. Die Gastgeber taten das gleiche mit dem 23-jährgen Andreas Bauhofer, sodass das spannendste Duell der ersten Runde prompt eine Neuauflage erlebte. Hatte Weisser in der ersten Runde noch eine gute Chance für eine Würgetechnik verpasst, brachte er Bauhofer diesmal mit einem Fußfeger zu Boden und ging mit einer Würgetechnik in den Bodenkampf über. Somit konnte der 46-jährige Routinier die Revanche gegen seinen halb so alten Kontrahenten für sich entscheiden.

Den zweiten Kampf in dieser Kategorie musste Paul Ampletzer abgeben nachdem ein Ansatz zum Uchi-mata gegengedreht wurde.

Zum ersten Mal in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm ging Anthony Sabo auf die Matte. Hatte er sich dieses Jahr erstmals in der 73er Kategorie abgewogen, wurde er taktisch geschickt hochgestellt um dort Leonhart Wank zu besiegen. Eine Aufgabe der der Grafinger mit einem Wurf und anschließendem Haltegriff souverän nachkam.

Den zweiten Punkt in dieser Gewichtsklasse holte Philipp Ampletzer kampflos, bevor die Blue Hornets ihrerseits zwei Freilose im Schwergewicht einfuhren.

Somit lautete das Ergebnis leistungsgerecht unentschieden, 10:10 bei einer Unterbewertung von 94:94.


Text: Philipp Ampletzer

Bilder:  Helmut Mühlegger

   
   
   
© ALLROUNDER